EU Richtlinie - Märkte für Finanzinstrumente (MiFID II)

Die europäische Wertpapieraufsichtsbehörde hat zum weiteren Schutz von Anlegern und zur Steigerung der Transparenz an den Finanzmärkten neue und weitreichende Regelungen beschlossen. Diese Regelungen müssen von Herstellern und Anbietern von Finanzinstrumenten ab dem 03.01.2018 umgesetzt werden.

Im Anschluss zu unserer Kundenkommunikation vom 12.12.2017, die wir Ihnen in Ihr Dokumentenarchiv online zur Verfügung gestellt haben, finden Sie nachfolgend eine konsolidierte, zusammenfassende Übersicht aller neuen Regelungen und Maßnahmen:
Thema: MiFID II - Kundeninformationen

Auswirkungen der neuen Richtlinie

1. Änderung Ihrer Risikoklasse und Einstufung in einen neuen Zielmarkt (Bereich Handel)

Die neuen Regelungen haben weitreichende Folgen für die Änderung Ihrer bestehenden Risikoklasse. Bitte beachten Sie bei der erstmaligen Einstufung in eine Risikoklasse und dem damit verbundenem Zielmarkt Ihre Anlageziele- und bedürfnisse (Anlage­horizont), Ihre Kenntnisse und Erfahrungen sowie Ihre finanzielle Situation (Verlust­trag­fähigkeit) und Risikoneigung. Eine Änderung nachdem Sie sich in eine bestimmte Risikoklasse eingestuft haben, ist in der Regel erst nach einer Karenzzeit von 28 Tagen möglich.

Damit möchten wir Sie dabei unterstützen, sich vor dem Wechsel in eine höhere Risikoklasse umfassend über die Eigenschaften und Risiken der Finanz­instrumente des neuen Ziel­markts bzw. der neuen Risiko­kategorie zu informieren. Nutzen Sie bitte hierzu vorab das Dokument „Basis­informationen über Vermögens­anlagen in Wert­papieren“ und die Basis­informations­blätter des Emittenten, die Sie direkt beim Emittenten einsehen können.

Thema: Hinweis zur Zielmarkt- und Risikoklassenänderung

Hinweis zur Zielmarkt- und Risikoklassenänderung

2. Kosten und Gebühren (Kostentransparenz von Anfang an)

Emittenten und Anbieter von Finanzinstrumenten müssen Sie künftig vor dem Abschluss eines Geschäfts über die geschätzten Gesamt­kosten informieren.

Neben unserem sehr günstigen und transparenten Gebühren­modell stellen wir Ihnen zusätzliche Informationen für die Ermittlung Ihrer Gesamt­kosten zur Verfügung.

Thema: Kosten und Gebühren

Börslicher und außerbörslicher Handel generische Gesamtkostentabelle (Orientierungshilfe)
Ermittlung für den CFD-Handel - Orientierungshilfe In der CFD Anwendung unter „Info-Center – Mifid Kosteninformation“
Ermittlung für den FX-Handel (MetaTrader 4)

3. Anreize und Zuwendungen

In unseren Grundsätzen für den Umgang mit Interessen­konflikten stellen wir Ihnen Informationen über die Anreize und Zuwendungen, die unser Unternehmen von Vertrags­partnern erhält, zur Verfügung.

Durch den Erhalt von Anreizen und Zuwendungen können wir Ihnen den Zugang zu einer breiten Produktpalette und zu günstigen Konditionen bieten und sorgen somit zur Erhaltung und ständigen Verbesserung der Qualität unserer Dienst­leistungen.

Thema: Anreize und Zuwendungen

Grundsätze in Umgang mit Interessenkonflikten

4. Bestmögliche Ausführung (Best Execution)

Aus unseren neuen Ausführungsgrundsätzen entnehmen Sie, wie die FinTech Group Bank AG die Verpflichtung zur bestmöglichen Ausführung Ihrer Orders gewährleitet, sodass Sie stets mit dem von Ihnen angestrebten Ergebnis zufrieden sind und keine Einwirkung Dritter stattfindet.

Es gibt Ausnahmefälle, wie zum Beispiel Kapitalmaßnahmen und Zuteilung von Bezugsrechten, bei denen der Kunden die Bezugsrechte nicht ausübt und keinen Auftrag zur weiteren Veranlassung erteilt. Damit in solchen Fällen die Bezugsrechte nicht wertlos verfallen und die Kunden keinen finanziellen Verlust erleiden, wird die Bank hier im Interesse der Kunden tätig und veräußert die Bezugsrechte an einer regulären Börse zu einem bestmöglichen Ausführungskurs.

Thema: Ausführungsgrundsätze

Ausführungsgrundsätze

5. Basisinformationsblätter für strukturierte Finanzinstrumente

Für jedes strukturierte Finanzinstrument, dazu zählen z.B. Zertifikate, stellen Ihnen die Hersteller ein Basisinformationsblatt zur Verfügung.

Sie können diese Informationen in den Handelsoberflächen innerhalb der Orderstrecken abrufen.

Thema: Basisinformationsblätter für strukturierte Finanzinstrumente

WebFiliale brokerpor In der Ordermaske und unter Emittenten-Informationen
CFD Webfiliale In der CFD Anwendung unter „Info-Center – Mifid Kosteninformation“
Ermittlung für den FX-Handel (MetaTrader 4)

6. Aufzeichnung- und Aufbewahrungspflichten

Ab dem 03. Januar 2018 sind wir gesetzlich verpflichtet, Telefon­gespräche und elektronische Kommunikation, die eine Geschäfts­beziehung oder die Möglichkeit eines Geschäfts­abschlusses begründen, aufzuzeichnen und diese für die Dauer von fünf Jahren aufzubewahren.

Auf Verlangen der Bundes­anstalt für Finanz­dienstleistungs­aufsicht (BaFin) kann die Aufbewahrungs­pflicht auf sieben Jahre verlängert werden. Sollten Sie eine Aufnahme Ihrer Gespräche nicht wünschen, wenden Sie sich bitte schriftlich auf dem Postweg an uns.

7. Anforderung einer nationalen Kennung

National Identifier für natürliche Personen:

Damit wir unseren gesetzlichen Verpflichtungen gegenüber der Aufsichtsbehörde nachkommen, benötigen wir von natürlichen Personen, die im Besitz einer der folgenden Staatsangehörigkeiten sind, ab dem 03.01.2018 die personenbezogene nationale Kennung (National Identifier). In allen anderen Fällen werden wir die nationale Kennung auf Grundlage Ihrer bestehenden Daten zusammenstellen:

  • Estland: persönlicher Identifikations Code (Isikukood)
  • Island: Persönlicher Identifikations Code (Kennitala)
  • Italien: Fiskal Code (Codice fiscale)
  • Malta: Nationale Identifikationsnummer oder Nationale Passnummer
  • Polen: Nationale Identifikationsnummer (PESEL) oder Steuernummer (Numer identyfikacji podatkowej)
  • Spanien: Steueridentifikationsnummer (Codigo de identification fiscal)

Legal Entity Identifier für juristische Kunden:

Sollten Sie im Besitz eines Firmen­depots als wirtschaftlich Berechtigter oder Bevoll­mächtigter sein, benötigen wir von Ihnen ab dem 03.01.2018 neben Ihrer nationalen Kennung noch einen gültigen Legal Entity Identifier (LEI), damit wir Sie weiterhin und dauerhaft zum Handel mit melde­pflichtigen Finanz­instrumenten zulassen können.

Was ist anders und Wo finde ich was?

  1. Basisinformationsblätter für strukturierte Finanzinstrumente: Diese Informationen finden Sie, falls der Hersteller ein solches Basisinformationsblatt veröffentlich hat, vor dem Abschluss Ihrer Order in der Ordermaske unter Emittenten-/Zielmarktinformationen.
  2. Informationen des Herstellers/Emittenten: Wenn Sie nach dem Einloggen in Ihr Konto/Depot die Wertpapierkennnummer oder die ISIN eines Finanzinstruments in der Wertpapiersuche eingeben, werden die Informationen über die Kosten des Herstellers unter der Rubrik „Emittenten-Informationen“ eingeblendet. Hier finden Sie auch Informationen über die Eigenschaften des Produkts bzw. für welche Kundengruppe sich das Finanzinstrument nach Angaben des Herstellers eignet.
  3. Kosteninformationen des Anbieters: Zur Orientierung und damit Sie einen Überblick über geschätzte Gesamtkosten für eine bestimmte Anlageklasse beim Handel über die Börse und im außerbörslichen Handel erhalten. Haben wir für Sie eine Orientierungstabelle erzeugt, damit sie Ihre zu erwartenden Gesamtkosten ermitteln können.
  4. Ordererteilung: um Anlegerschutz zu gewährleisten, bieten wir weiterhin zur Abwicklung Ihrer Order den Zugang zu mehreren Kanälen wie Apps, Sprachcomputer und Auftragserteilung über den Servicemitarbeiter. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie vor der Ordererteilung die Informationen und Angaben der Herstellers über den Zielmarkt und Kosten bzw. die Basisinformationsblätter für strukturierte Finanzinstrumente zur Kenntnis genommen haben. Wir empfehlen, dass Sie Ihre Orders stets über die Webanwendung erteilen.
  5. Risikoklassenänderungen: Falls Sie einmal Ihre Risikoklasse über die Webanwendung nicht ändern können, bitten Wir Sie, uns das Formular Risikoklassenänderung auf dem Postweg zukommen zu lassen. Sollten Sie einmal versehentlich eine falsche Risikoklasse bestimmt haben, lassen Sie uns eine kurze Erklärung per Fax oder Post zukommen. Wir ändern Ihre Risikoklasse auf dem manuellen Weg.
  6. Beschwerdemanagement: Künftig können Sie uns Ihre Beschwerde einfach und bequem auf dem elektronischen Weg zukommen lassen. Bitte richten Sie Ihre Beschwerde künftig an beschwerde@fintechgroup.com. Damit wir unserer aufsichtsrechtlichen Pflicht gerecht werden, wird nach Eingang Ihrer eMail entschieden, ob es sich dabei um eine grundlegende Beschwerde oder vielmehr eine Rückmeldung handelt.
  7. Verlustschwellenmeldungen: Sie haben gehebelte sowie derivative Finanzinstrumente in Ihrem Depot? Künftig werden wir Sie per Mail darüber informieren, sobald der Wert Ihres Depots um mindestens 10% oder mehr an Wert zum Einstandswert eingebüßt hat. Für die Berechnung der Verlustmeldung legen wir die Einstandskurse zu Grunde. Bitte überprüfen Sie, ob Sie eine gültige E-Mail-Adresse bei uns hinterlegt haben. Detaillierte Informationen über die Verlustschwellen-Meldung können Sie jederzeit bei Ihrem Service-Team erfragen. Falls Sie am Handel mit CFD Finanzinstrumenten teilnehmen oder sich CFDs in Ihrem Depot befinden, werden wir Sie künftig, sowie es die Richtlinie bei derivativen Finanzinstrumenten vorsieht, über den Wertverlust Ihrer CFD Position auf dem elektronischen Weg informieren, sobald eine CFD Position intraday und im Vergleich zu Ihrem Einstandskurs 10% oder mehr an Wert eingebüßt hat.

FinTech Group Bank AG - 60327 Frankfurt am Main - BIC: BIWBDE33XXX BLZ: 10130800